Tiergestützte Therapie für Kinder und Erwachsene

Tiergestützte Therapie für Kinder und Erwachsene
Petron

Es gibt schon einen guten Grund, warum ich bei bestimmten Themen in meiner Praxis gerne meine Tiere dazu hole. Es geht um den Punkt tiergestützte Therapie. Und das hat nichts mit extremer Tierliebe oder Esoterik zu tun – es ist einfach meine Erfahrung, dass bei bestimmten psychischen Verletzungen das Feedback und der Umgang mit Tieren die Seele schneller heilen kann, als durch das ausschließliche Begleiten durch einen menschlichen Therapeuten.

Weil Sprache zwar gut ist, aber nicht alles. Es zählt nicht, was gesagt wird, sondern wie oder wie der Volksmund sagt – der Ton macht die Musik. Und gerade meine Pferde haben ein sehr sehr feines Gehör für gezeigte und meistens nicht gezeigte Empfindungen und Emotionen. Sie „hören“ die Botschaft darunter.

Tiergestützte Therapie: Sich selbst bewusst werden gelingt mit Pferden schneller

Nehmen wir einmal als Beispiel einen Kunden, der sich selbst nicht genug Raum nimmt. Im Umgang mit meinen Pferden wird er sehr schnell von einem der Pferde bedrängt, angestupst und ungebührlich behandelt. Dadurch wird ihm sehr schnell bewusst, dass es hier ja zugeht, wie im „wahren“ Leben. Die Situation ändert sich, als er sich die Erlaubnis gibt, ein Recht zu haben, sich genügend Raum zu geben und sich körperlich aufrichtet. Das Pferd reagiert augenblicklich und hält Abstand.

Es kommt also auf die innere und äußere Haltung an. Und bevor ich die einnehmen kann, muss ich mir meiner inneren und äußeren Haltung erst einmal bewusst werden. Dabei hilft ein tierischer Therapeut ohne Worte meistens schneller und nachhaltiger als ich das jemals könnte.

Oder ein Klient mit einer Angststörung, der bisher mit Pferden nichts zu tun hatte. Durch den Kontakt mit meinen beiden Araber-Wallachen lernt er sehr schnell, selbst mehr Standfestigkeit aufzubauen, sich selbst besser wahrzunehmen. Über das Führen der Pferde lernt er zudem, dass er sich besser vertrauen kann.

Für wen eignet sich die tiergestützte Therapie: Eigentlich für alle Menschen! Besonders aber für Kinder und Jugendliche, weil es hier keinen Erwachsenen gibt, der sagt, wo es langgeht. Sondern ein zugewandtes Tier, das vielleicht einen liebevolleren Umgang pflegt. Weiter eignet sich die tiergestützte Therapie für alle Herausforderungen, die mit niedrigem Selbstwert, mit Ängsten usw. zu tun haben.

Und – auch Führungskräfte können profitieren und wachsen. Vor allem deshalb, weil sich 500 Kilo Pferd nicht durch eine Anweisung bewegen lassen. Da braucht es schon eine andere Vorgehensweise.

Kommentare sind derzeit für diesen Eintrag geschlossen.

Suche